Nutzen

5 gute Gründe, das mentale Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter zu fördern

Die psychische Gesundheit der Belegschaft ist von elementarer strategischer Bedeutung für ein Unternehmen, denn sie kann direkte Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Erfolg haben – sowohl positiv als auch negativ.

Gesundheit ist für uns mehr als die Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit ist ein Zustand körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens. Mit dem richtigen Vorgehen können Sie psychosoziale Risiken am Arbeitsplatz minimieren und Ihren Mitarbeitern Unterstützung bei Problemen mit ihrer seelischen Gesundheit anbieten. Egal, wo Sie in diesem Prozess stehen: Unser Angebot orientiert sich ganz individuell an Ihnen und Ihren Mitarbeitern – wir bieten Spitzenmedizin für Ihre Leistungsträger.

1. Beschäftigte, die sich wohlfühlen, kosten weniger Geld.

Stress verursacht nach Schätzungen der EU rund die Hälfte aller Fehltage europäischer Arbeitnehmer. Beispielsweise sind gestresste Mitarbeiter mehr als doppelt so anfällig für Depressionen oder andere psychische Erkrankungen. Aber auch das Arbeitsklima allgemein wirkt sich auf die seelische Gesundheit aus: Das Risiko für Störungen der seelischen Gesundheit steigt ebenso, wenn Vorgesetzte Leistungen nicht angemessen anerkennen.

Dabei sind psychisch Erkrankte im Schnitt dreimal so lang krank wie Mitarbeiter mit anderen Erkrankungen. Durchschnittlich fallen sie 36 Tage im Jahr aus.

Andauernder Stress aufgrund von konstant hohem Zeitdruck oder einem unpassenden Arbeitsumfeld hat aber auch körperliche Auswirkungen. Er schwächt das Immunsystem und begünstigt zahlreiche Krankheitsbilder. Unter anderem kann Dauerstress Auslöser sein für:

  • Muskelverspannungen,
  • Rücken- und Kopfschmerzen,
  • Magenprobleme,
  • psychische Leiden wie Konzentrationsschwierigkeiten, Nervosität, Gereiztheit, Angstzuständen, Schlafstörungen und
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

2. Psychisch und physisch vitale Mitarbeiter sind produktiver.

Unternehmen mit seelisch gesunden Mitarbeitern sind produktiver und widerstandsfähiger. Motivierte Angestellte sorgen mit Freude an der Arbeit, Tatendrang und neuen Ideen für ein positives Betriebsklima und leisten einen wichtigen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens. Außerdem hat sich erst kürzlich gezeigt: Führungskräfte, die sich wohlfühlen, sind konstruktiver und können ihre Mitarbeiter besser motivieren. Eine Investition in das mentale Wohlbefinden der Mitarbeiter – auf jeder Ebene – lohnt sich deshalb auch betriebswirtschaftlich. Umgekehrt sind Menschen, die unter großem psychischen Druck stehen, weniger konzentriert, häufiger erschöpft und verfügen über ein schlechteres Erinnerungsvermögen. 2017 lagen die Produktionsausfallkosten in Deutschland aufgrund psychischer Erkrankungen und Verhaltensstörungen bei 12,2 Milliarden Euro.

Ein erster Schritt, um das seelische Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern, ist Achtsamkeit. Wir helfen Ihnen, Belegschaft und Führungskräfte für das Thema psychische Gesundheit im Erwerbsleben zu sensibilisieren. Im Rahmen von ProPsychE bieten wir aber auch an, gefährdete Beschäftigte unkompliziert vor Ort oder in unserer Frankfurter Institutsambulanz zu behandeln oder nach längerer Krankheitsphase bei der Wiedereingliederung zu unterstützen.

3. Gesunde Mitarbeiter bleiben Ihnen länger erhalten.

In den letzten 22 Jahren ist der Anteil derer, die hierzulande aufgrund psychischer Erkrankungen vorzeitig berentet wurden, fast um 25 Prozent gestiegen. Zahlen des Bundesministeriums für Gesundheit zeigen, dass sie mit durchschnittlich 48,3 Jahren deutlich jünger Frührentner sind als Mitarbeiter, die aus anderen Gründen vorzeitig aus dem Arbeitsleben ausscheiden.

Klar ist auch: Wer sich über längere Zeit an seinem Arbeitsplatz unwohl fühlt, wechselt den Arbeitgeber, sobald er eine Alternative hat. Und die sind derzeit – je nach Branche – nicht unbedingt rar (siehe Punkt 4).

So weit müssen Sie es nicht kommen lassen. In Workshops und Vorträgen klären wir Sie auf über Frühwarnsignale und zeigen Ihnen, wie Sie ein positives Arbeitsklima schaffen können. Auch bei der Behandlung, Begleitung und Wiedereingliederung von Mitarbeitern mit seelischen Erkrankungen können wir Sie unterstützen.

4. Ein engagierter Arbeitgeber, der sich um die Mitarbeiter und das Arbeitsklima bemüht, ist attraktiver für Bewerber.

Die Arbeitslosenzahlen sind historisch niedrig, Fachkräfte werden vielerorts händeringend gesucht. Es ist immer entscheidender für Unternehmen, sich gegenüber bestehenden Beschäftigten und möglichen Bewerbern attraktiv zu präsentieren.

Ein Unternehmen, das sich für die seelische Gesundheit seiner Angestellten einsetzt, zeigt seinen Mitarbeitern, dass es sie wertschätzt und respektiert. In einem guten Arbeitsumfeld kommen Beschäftigte zudem lieber zur Arbeit. So tragen Bemühungen um die psychische Gesundheit Ihrer Angestellten auch positiv zu Ihrer Attraktivität als Arbeitgeber bei – eine Möglichkeit zum Employer Branding, die sich gleich in mehrfacher Hinsicht auszahlt.

5. Maßnahmen auf organisationaler Ebene sind wirksamer als individuelle Behandlung allein.

Studien haben gezeigt: Wird die mentale Gesundheit aller am Arbeitsplatz gefördert, reduzieren sich die Symptome psychischer Erkrankungen in der Belegschaft insgesamt. Außerdem ist die individuelle Therapie erkrankter Mitarbeiter nur dann nachhaltig effektiv, wenn auch auf der Organisationsebene Maßnahmen getroffen werden. Wir unterstützen Sie dabei wissenschaftlich fundiert.